0800 50 2000
Kostenlose Hotline
Nach Oben
Ein eingefallenes Gesicht, weiter werdende Kleidung, trockene Haut und spröde Haare werden oft als vermeintliche Alterserscheinungen akzeptiert. Jedoch handelt es sich dabei um deutliche Anzeichen einer Mangelernährung beziehungsweise Malnutrition. Sie entsteht, wenn der Energie- und Nährstoffbedarf des Körpers über längere Zeit nicht ausreichend gedeckt wird. In entwickelten Ländern sind von ihr vor allem ältere Menschen bedroht. Die Ursachen für Mangel- und Fehlernährung sind vielfältig. Im Alter sinken Essantrieb und Appetit. Der Zahnstatus und eine verminderte Speichelproduktion erschweren häufig die Nahrungsaufnahme. Zudem häufen sich Völlegefühl und Verdauungsprobleme. Auch die Nährstoffresorption wird zunehmend beeinträchtigt. Abnehmende körperliche Leistungsfähigkeit und Mobilität erschweren zusätzlich die Nahrungsbeschaffung und Zubereitung. Weiteren negativen Einfluss auf den Ernährungsstatus nehmen Erkrankungen und psychosoziale Faktoren. Infolge einer Kombination dieser Risikofaktoren entwickelt sich eine Malnutrition im Alter häufig schleichend. Dabei sind ihre Folgen fatal. Sie führt zu einer Abnahme der Lebensqualität und Autonomie, ungünstigen Krankheitsverläufen u
Drei feste Mahlzeiten gehören in vielen Kulturkreisen zum Alltag. Häufig werden sie durch weitere Zwischenmahlzeiten ergänzt, sodass viele Menschen regelmäßig im Abstand von nur wenigen Stunden essen. Inzwischen stellt sich die Frage, inwieweit dieser Lebensstil der menschlichen Physiologie entspricht. Während überall auf der Welt der Anteil Übergewichtiger steigt, nimmt in großen Teilen der Bevölkerung zugleich das Gesundheitsbewusstsein zu. Permanent werden daher neue Diät- und Ernährungsformen entwick
In den vergangenen Dekaden ist ein besorgniserregender Trend zu beobachten – weltweit werden Kinder immer dicker. In den USA und der Europäischen Union sind heute bereits zwischen 20 und mehr als 30 % der Kinder übergewichtig oder adipös. Auch in anderen Regionen der Welt nehmen Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen stetig zu. Übermäßiges Gewicht in jungen Jahren hat weitreichende gesundheitliche Folgen. Es erhöht das Risiko für eine Vielzahl chronischer Erkrankungen, soziale Stigmatisierung und psych
Nicht nur die Gene und der Lebensstil auch das Wohnumfeld kann zur Entwicklung von Gewichtsproblemen beitragen. Eine kürzlich im Lancet Public Health veröffentlichte Studie der London School of Hygiene & Tropical Medicine kam zu dem Ergebnis, dass s
Übergewicht und Adipositas stellen mit zunehmender Tendenz ein wichtiges globales Gesundheitsproblem dar. Diese Entwicklung beschränkt sich jedoch nicht nur auf Erwachsene, sondern betrifft in zunehmendem Maße auch Kinder und Jugendliche. Laut Weltg